Rezension : Die unverhofften Zutaten des Glücks – Deborah McKinlay

  • Einband : gebundene Ausgabe
  • Seiten : 288
  • Verlag : Heyne
  • Genre : Romane
  • Preis : (D) 17,99 (A) 18,50
  • ISBN : 978-3-453-26905-7

Klappentext 

Ein Rezept zum Verlieben

Aus einer Laune heraus schreibt die Britin Eve dem amerikanischen Bestsellerautor Jack Cooper einen Leserbrief. Und er antwortet! So beginnt eine wunderbare Freundschaft. Beide teilen die große Leidenschaft für das Kochen und gutes Essen – und beide stecken mitten in einer existenziellen Lebenskrise. Sie spenden sich gegenseitig Trost und Rat,wodurch ihre Beziehung immer inniger wird. Schließlich schlägt Jack ein Treffen in Paris vor. Doch das, fürchtet Eve, kann niemals stattfinden …

DSC_0187


Jack Cooper, seines Zeichens Bestsellerautor in einer Midlifecrisis – findet kein gefallen mehr daran sein aktuelles Buch zu ende zu schreiben und widmet sich lieber das Kochen. Jack ist bereits das zweite mal geschieden und geht auf sein 50. Lebensjahr zu, dessen er auch kritisch beäugt. Er fühlt sich einsam und in seinen Beziehungen zu Frauen immer mehr als Egoist und fühlt sich nie richtig verstanden.

Eve, Mutter von einer 28 Jährigen Tochter Izzy – die ihren Freund Ollie heiraten möchte und eher von ihrer Großmutter Virgina Lowell großgezogen wurde, als von ihrer Mutter Eve, hatte nie arbeiten müssen und ist im Wohlstand aufgewachsen, versucht nun nach dem Tod ihrer Mutter, aus der Einsamkeit auszubrechen.

Virginia wurde von allen verabscheut, wegen ihrer gehässigen Weise und Art wie sie mit anderen Menschen umspringt – bis auf Izzy, Izzy liebte ihre Großmutter.Einen Vater hatte sie nie, Eve und Simon Peetworth sind schon lange geschieden und Simon hat schon lange eine neue Frau und zwei Söhne mit ihr bekommen.

Eines Tages schrieb Eve ihrem Lieblingsautor einen Fan Brief, und er antwortete tatsächlich – ab da begann eine wundervolle Freundschaft, sie tauschten sich übers Kochen aus, schickten sich gegenseitig Rezepte. Bis Jack in einem Brief auf die Idee kam, sich mit Eve in Paris zu treffen…

Sie tauschten sich viel über Rezepte aus – haben sich gegenseitig Mut gemacht, den Kopf nie hängen zu lassen.

DSC_0188

Nun, zuviel möchte ich wie immer nicht verraten 🙂 Ihr sollt natürlich selbst noch auf das Buch gespannt sein!


Fazit

Ich habe Deborah McKinlay’s Schreibweise in diesem Buch zu lieben gelernt, ich werde mir ihre Bücher weiterhin anschauen und lesen, vielleicht lässt sich noch so ein toller Schmöker in meiner Bücherei des Vertrauens finden.♥

Das Cover des Buches finde ich auch ansprechend, der Pfirsich (der im Buch noch Bedeutung haben wird) und der kleine Eifelturm, fallen sehr schön auf.

Die Protagonisten sind total sympatisch, trotz der Schwierigkeiten die beide mit sich haben, scheinen Jack und Eve viel Lebenserfahrung zu haben. Ich musste euch mal eine amüsante Testzeile aus dem Buch raus schreiben

Jack & Adrienne gehen Essen und er sagte das es ihm nervt wenn sie aus ihrem Brot Kugeln dreht die nach Mäusekacke aussehen. Das Resteraunt hieß „The Glas House“

Also da musste ich schon ein wenig schmunzeln, an Humor hat es in dem Buch auch nicht gefehlt. Meiner Meinung nach war die Hochzeit von Izzy doch zu penetrant im Vordergrund, genauso wie die ganzen Rezepte und Beschreibungen der Lebensmittel, waren mit der Zeit ein wenig nervig.

Trotzdem gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen ♥♥ Ich würde es auf jedenfall weiter empfehlen.



Bis dahin, Eure Cuty ♥

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension : Die unverhofften Zutaten des Glücks – Deborah McKinlay

  1. Pingback: [REZENSIONEN] |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s