Rezension : Dunkelsprung – Leonie Swann

  • Verlag : Goldmann
  • Seiten : 384
  • Einband : gebundene Ausgabe
  • Preis : 19,99€ in Österreich 20,60€
  • ISBN : 978-3-442-31387-7


Julius Birdwell, Goldschmiede Meister, Flohdompteur  und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt …

616A4lsmiyL._SY344_BO1,204,203,200_



Ja meine Lieben, ich habe mal wieder ein Buch verschlungen 🙂 Ja es hat mal wieder länger gedauert als sonst, ich werde mir aber Mühe geben bald wieder viel präsenter zu sein. Also, kommen wir erst einmal zur Autorin, Leonie Swann ist 1975 in München geboren und hat bereits vorher schon einige Romane geschrieben, die durchaus genau so kreativ und Phantasievoll sind, wie dieser hier. Julius Birdwill, ist ein ausgesprochen komischer Kautz, ich mein – wer hat schon einen Flohzirkus der über Nacht stirbt? Also ein wenig skurril ist es schon, auch wenn es nicht negativ gemeint ist. Nun gut, nachdem nun sein Zirkus erfroren ist, ist er nun mehr oder weniger gezwungen über seinen Tellerrand hinweg zu schauen und begibt sich in neue Abenteuer die von der Autorin Leonie Swann mit viel Fantasie und Liebe geschmückt worden sind. Julius „jagt“ nun eine Meerjungfrau – ja ihr lest richtig. Des weiteren begibt sich Julius natürlich nicht alleine in das neue Abenteuer, sondern es kommen zwei weitere Protagonisten dazu, die verrückter nicht sein können. Elisabeth und Green.

Die Schreibweise wird zwischen Green und Julius, zwei der vorerst drei Protagonisten gewechselt wird. Wie ihr bestimmt wisst, bin ich da leider kein Fan von – ich folge lieber immer einen Protagonisten und fühle dann komplett mit ihm oder ihr.


Mein Fazit 

Ich wollte das Buch eigentlich lesen – weil ich dachte, es wäre das was eine Freundin schon gut beweretet hat bei Lovelybooks. Ihr könnt es euch ja mal anschauen, zwei verschiedene Autoren – ähneln sich vom Cover aber total.

Das Buch der verlorenen Dinge – John Connolly 

Na jedenfalls, würde ich das Buch weiterempfehlen, wenn man gerne Fantasie mag und gerne in andere Welten abtaucht und es einem auch nicht stört das ab und an zwischen den Protagonisten gewechselt wird – wenn ihr wisst was ich meine 🙂



Ich wünsche euch schöne Ostern 🙂 Morgen werde ich euch berichten, womit ich meine Zeit bis zum nächsten Arbeitstag „tot“ schlagen werde ;D Bis dahin, eure Cuty♥

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension : Dunkelsprung – Leonie Swann

  1. Pingback: [REZENSIONEN] |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s