Rezension : Zoe Sugg – Girl online

Ich bin super begeistert und habe gerade 100 Seiten (also den Rest des Buches) nur so verschlungen um euch nun auch endlich meine Meinung zu dem neu erschienenen Roman von Zoe Sugg mitteilen zu dürfen.

  • Einband : Softcover
  • Seiten : 416 Seiten
  • Preis : 14,99€
  • Verlag : Cbj
  • ISBN : 978-3570171318
  • am 23. Februar 2015 erschienen

DSC_0063

Zuerst einmal hinterlasse ich euch den Klappentext um euch ein wenig in die Story einzulesen 🙂

Ihre wahren Gefühle vertraut Penny nur ihrem besten Freund Elliot an – und ihrem Blog. Zwar lesen den immer mehr Leute. aber keiner außer Elliot weiß. wer hinter Girl online steckt. Und das soll auch so bleiben. Erst recht, als Penny mit ihren Eltern nach New York fliegt und dort Noah kennen lernt, ein total süßen Musiker, in den sie sich unsterblich verliebt. Zu lesen in ihrem Blog, ganz anonym – bis ihr Cover auffliegt. Doch auch Noah hat ihr nicht alles erzählt. Und so steht für Penny schließlich nicht nur die wichtigste Freundschaft auf dem Spiel, sondern auch ihre große Liebe …


DSC_0065

Fazit

ich könnte schreien vor Freude, ich habe schon lange nicht mehr so ein gutes und fesselndes Buch gelesen wie dieses. Die Protagonistin Penny Porter ist mir von Anfang an total sympathisch gewesen 🙂 vielleicht liegt es auch daran, dass ich durchaus ein paar Parallelen zu mir und ihrer Jugend finden kann. Wer war als 15 Jährige nicht auch des Öfteren verunsichert, oder wusste nicht genau was nun „das richtige“ ist, oder Angst gehabt etwas peinliches zutun – weil man sowieso ständig ins Fettnäpfchen getreten ist…haach,herrlich mal in einem Buch, so „normale“ Dinge lesen zu dürfen.Ich bin inzwischen schonlaaaange aus der Pubertät raus & eigentlich auch aus dem, wo man Jugendbücher liest – ab welchem Alter ist man da eigentlich zu alt für? 😀 Ich werde Jugendbücher wahrscheinlich als alte Frau im Schaukelstuhl noch mit Vergnügen lesen 😉 😀


…darum gehts, KEIN SPOILER!

DSC_0057

Ich rede hier um den heißen Brei, bitte entschuldigt 😀 jedenfalls dreht sich die Story darum, das Penny Porter eines Tages wieder in dem (nicht so gut laufenden) Familien Unternehmen, welches Hochzeiten organisiert, aushelfen soll. An genau diesem Tag kam ein nettes Amerikanisches Ehepaar rein und war fasziniert von dem kleinen Lädchen und wollte sofort, dass ihre Hochzeit von ihnen organisiert wird. So weit so gut. Ein paar Tage vor Weihnachten sind dann Pennys Eltern mit Penny und Elliot nach New York geflogen und ab da verändert sich Pennys Leben abrupt …. sie lernt Noah kennen, einen musikalisch gut aussehenden 18 Jährigen Jungen, der später auf ihrem Blog „Brooklyn Boy“ heißen wird.

Mehr verrate ich euch nicht, ääätsch 😀



Ich hoffe es hat euch geholfen euch für dieses Buch zu entscheiden, falls noch zweifel Bestanden haben 😛

PS:. im übrigen, habe ich wirklich versucht den Namen von Pennys Freund zu Googlen, ja ich bin auch ein Internet Freak, jedenfalls versucht es auch mal, da kommt sogar was bei rum !!!

Wie immer… Eure Cuty

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension : Zoe Sugg – Girl online

  1. Pingback: [REZENSIONEN] |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s