#Blubber 9 – Flüchtlinge / Kaffee

Ihr kriegt mich nicht mehr ruhig gestellt 😀 Jetzt wo ich erst mal auf den Geschmack gekommen bin, meine Gedanken mit einer Art „Online Tagebuch“ zu teilen, kann ich nicht mehr aufhören euch meine Gedanken mitzuteilen 😀 Vor allem finde ich den Gedanken echt spannend, in einem Jahr (oder vielleicht sogar in zehn Jahren) nachlesen zu können, was ich damals getan habe. Eigentlich habe ich das ganze Projekt unter einem Bücher Blog gestartet, der mir immer noch super gefällt, aber angesichts des kurzlebigen Internet Zeitalters, muss man schauen das man im Gespräch bleibt und unter all den tollen Bloggern nicht verschwunden geht. 


Heute habe ich im übrigen den Kaffee für mich entdeckt. Heute morgen zwei Kaffee auf Arbeit getrunken, weil ich meine Augen mal wieder nicht aufbekommen habe – und schwupp ging die Luzie ab! So schnell war die Arbeit noch nie erledigt, sogar die ach so anstrengenden Kunden waren nicht mehr so anstrengend wie vorher – also ohne meine Dosis hoch dosierten Kaffees. Liegt das jetzt an der Sonne, oder tatsächlich am Kaffee? Haha, mir egal 😀 von mir aus kann jeder Tag so sein wie heute. Jetzt noch schnell die Bude schrubben, bevor meine Euphorie flöten geht und das Sofa wieder zu laut schreit.

Was mit heute um übrigen noch krasses passiert ist, ihr werdet es nicht glauben. Nach dem ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin, hat mich auf Facebook eine junge Dame aus Nigeria angeschrieben und hat um Hilfe gebeten, da sie in einem Flüchtlingslager steckt und ihre ganze Familie von einer Terror Gruppe verfolgt wird. Ich bin echt ein herzensguter Mensch und helfe jedem gerne, der meine Hilfe braucht. Leider bin ich manchmal echt zu gut gläubig und bin das ein oder andere mal schon auf die Schnauze gefallen. Im Gespräch ging es immer weider um ein dubioses Konto, auf denen 5,8 US Dollar deponiert sind, die ihr verstorbener Vater für sie zurück gelegt hat, oder viel mehr sein Geld vor seinem Tod investiert hat. Nach vielem recherchieren, habe ich sie einfach einer Facebook Seite, die sich angeblich um Flüchtlinge kümmert übergeben. Was hättet ihr getan? So wie ich mich kenne, wird es mir wieder tagelang nicht aus dem Kopf gehen. Ich habe schon oft ehrenamtlich gearbeitet und würde es jederzeit wieder tun – wenn ich die Zeit hätte. Das Flüchtlinge bei uns wohnen, finde ich auch gar nicht verwerflich, wir würden es genauso von anderen Ländern erwarten. Natürlich gibt es da das eine oder andere schwarze Schaf, aber gibt es das bei uns deutschen Staatsbürgern nicht genau so?


Da ich nicht weiß wie ich den blöden Banner von „Welttag des Buches“ auf meinem Blog fixieren kann, erinnere ich euch nochmal daran, dass ich dieses Jahr auch daran teilnehme. (scrollt mal ein wenig runter ;D)


Eure Cuty ♥

Advertisements

5 Gedanken zu “#Blubber 9 – Flüchtlinge / Kaffee

  1. Lieblingscuty – die Sache mit den Flüchtlingsmails und den diffusen Konti kenne ich nur zu gut – da gibts nur eines: LÖSCHEN und vergessen, sind Fakes! Und erst noch eine verdammte Sauerei – denn Menschen, die ein grosses Herz haben, gehen diesen A……löchern immer wieder auf den Leim. Drum: Üb Dich besser weiter im Kaffeetrinken, als Dir den Kopf über diese Fakemails zu zerbrechen. Wo kann ich Dich knuddeln kommen? 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s