Rezension : Alissa Nutting – TAMPA

  • Einband : Hardcover
  • Seiten : 287
  • Verlag : Hoffmann und Campe
  • Preis : 19,99€ [D]

Klappentext 

Celeste Price ist Ende zwanzig und unterrichtet an der Junior Highschool in Tampa, Florida. Weshalb? Sie steht auf vierzehnjährige Jungs. Kühl berechnend manipuliert sie ihre Schüler, bis einer von ihnen in ihrer Falle geht.

American Psycho und Lolita – wer Tampa gelesen hat, muss seine Weltsicht neu überdenken.

tampa-cover


worum-gehts

Das Cover ist bereits sehr eindeutig und lässt darauf schließen das es in diesem Buch um die weibliche Sexualität geht. Als würde dies nicht schon für einen Skandal reichen, geht es des weiteren nicht nur im die Sexualität von Celeste Price, die in der „Ich – Form“ schreibt, sondern auch um ihre kranken Vorlieben, mit minderjährigen Jungs zu schlafen und ihre Fantasie mit ihnen auszuleben.

Celeste Price : Sie ist jung (28) attraktiv, wohlhabend und hat eine Hammer Figur. Um ihre Neigung zu Minderjährigen ausleben zu können, hat sie einen Job an der Junior Highschool in Tampa angenommen, um den potentiellen Jungs näher zu sein.

Bereits auf den ersten Seiten hat sich die Protagonistin mehrmals selbstbefriedigt und man fragt sich in der Tat, was in ihrem Kopf vorgeht. Sie beschreibt ihre – und die Geschlechtsteile ihrer Opfer äußerst vulgär und im Zusammenhang abstoßend, dass es mir beinahe mehrmals hochgekommen wäre.

Ihren Mann sieht sie nur als Mittel zum Zweck. Ihren schönen Lebensstandard möchte sie nicht aufgeben und lässt sich deswegen an einigen Abenden des Jahres auf ihre – wie sie es nennt – ehelichen Pflichten ein.

fazit

Nach einigem durchatmen, habe ich mich dazu entschlossen dennoch eine Rezension zu schreiben. Ich finde die Aussage auf dem Klappentext nicht richtig getroffen. Mir war bewusst, dass es solche Lehrer gibt, die ihre Verantwortung derart missbrauchen um sich an Minderjährige ranzumachen. Aber alles gebündelt in einem Buch zu lesen, aus der Sicht der Täterin – die ihre Schüler dazu verleitet mit ihr Sex zu haben – ihre Gedanken und ihre Gefühle … ich finde es einfach unbegreiflich und total abstoßend. Jungs und Mädchen in dem Alter sind noch so unreif und Formbar, das für eine Erwachsene Frau dies eine Leichtigkeit ist, ihnen alles schön zu reden und schmackhaft zu machen. Viele Ereignisse verstehe ich nicht, vor allem das Ende. Aber dazu möchte ich auch nicht mehr sagen, da ich ansonsten Spoilern würde.

Viele Szenen kommen mir so absurd vor, wo ich mir denke – ob man sich so etwas ausdenken kann? Gerade als Autorin? Ich bin mehr als erschüttert über die eiskalten Aktionen von der Protagonistin. 

Ich finde es gut, das auch dieses Thema angesprochen wird. Aber das es so vulgär sein muss? Ich weiß ja nicht.


Es ist schwer, dieses Buch zu bewerten …

  • Das Cover so finde ich – fällt sofort ins Auge und passt zum Thema.
  • Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.
  • Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus und fragt sich wie krank die Welt ist..

3,5 von 5 Sternen

Eure

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB

Advertisements

7 Gedanken zu “Rezension : Alissa Nutting – TAMPA

  1. Wenn ich das so lese kommt mir das Buch eher vor wie der feuchte Traum eines Mid-40er, wie denn seine Jugend am schönsten gewesen wäre. ich kann mir echt nicht vorstellen, dass es eine Frau geschrieben haben soll.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: [REZENSIONEN] |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s