Zum Mäuse melken

Meine Phase nimmt kein Abbruch. Ich möchte keineswegs nerven, aber ich zwinge ja auch niemanden mein Geschwafel zu lesen. Deswegen, für alle denen es auf den Geist geht, bitte jetzt abschalten. 🙂 Es kommen bestimmt wieder schönere Beiträge.

Ich habe mir gerade die ganzen netten Kommentare unter meinem letzten Beitrag gelesen und bin echt gerührt darüber, wie ihr doch Anteil an meinem Leben nehmt.

Viele Stunden habe ich seit gestern damit verbracht, mir die Augen auszuheulen. Und jetzt scheiß ich mal auf die Floskeln, die Knigge oder sonstige Ansichten, wie man sich richtig verhält. Ich habe einfach die Schnauze voll, immer das zu machen was andere von mir erwarten. Wieso mache ich das? Wieso rennen wir mit dem Strom, anstatt mal dagegen zu schwimmen? Weil es zu anstrengend ist. Klar, aber sind die Erlebnisse nicht viel schöner? Auf Umwegen findet man vielleicht bereits vergessene Dinge. Erlebt neues. Ich habe leicht reden, ich schreibe wieder und setze es wahrscheinlich nie um.

Wie Songs einfach immer gut sind ♥♥

Heute auf Arbeit habe ich an meinem Arm gerötete Punkte festgestellt. Nicht lustig, sondern ziemlich lästig. Sie haben gejuckt wie Mückenstiche – vielleicht sogar schlimmer. Meine Mama hat schon darauf gewartet, bis ich irgendwann mit Neurodermitis ankomme. Super oder? Richtig Geil!! Ich habe heute Nacht eine Stunde geschlafen, den Rest der Nacht damit verbracht mit meinem Freund zu diskutieren – den Rest habe ich geheult. Insgesamt habe ich eine ganze Stunde geschlafen.

Nachdem ich dann total übermüdet zur Arbeit gefahren bin, durfte ich mir nach meiner Schicht noch anhören, das ich langsamer geworden bin und unordentlicher. Klasse!! Ich könnte ’nen Regenbogen kotzen. Da reißt man sich für jeden den Arsch auf, will es jedem Recht machen und bekommt es nicht hin. Ich hätte wieder in Tränen ausbrechen können. Soll ich meinen Chef sagen, was mich bedrückt? Dass ich private Probleme habe? Ich meine, es ist ja auch viel mehr, als dass was ich bisher Preis gegeben habe. Aber geht es ihm was an? Er ist in meinem Alter, und echt okay. Aber Mitleid ist dass letzte was ich gebrauchen kann – nur weil ich im Oberstübchen einen knacks habe, dass brauche ich nicht.

Am liebsten würde ich auf alles sche****, meine Sachen packen und mich treiben lassen. Egal wohin, egal wie schnell, egal.

Tja, dass ist mein heutiger Beitrag. Dass war es. Punkt aus Ende.

Advertisements

4 Gedanken zu “Zum Mäuse melken

  1. Die einzige Person der du es recht machen musst, bist du selber! Ich hatte meine Alanis Morisette Phase mit Ironic, you oughta know und einer Million Tränen schon mit 18. Aber ich kann mich noch gut erinnern. Ich war auch oft verzweifelt. Wollte es auch allen Recht machen – eine Kunst die keiner kann – und verstand die Welt nicht mehr, als ich trotzdem immer wieder zurückgeworfen wurde von dem blöden Leben! Heute mache ich es zuerst mal mir selber recht und der Rest ergibt sich dann, oder auch nicht. Der Glaube an mich selbst, hat mir definitiv mein Leben erleichtert. LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s