Wenn Kinder, Kinder kriegen.

Die Tagesfrage : Wie viel Unverschämtheit muss man sich gefallen lassen?

Als ich heute morgen Einkaufen gegangen bin, hatte ich noch super Laune. Ich weiß, irgendwie lasse ich mir die Laune zu schnell verderben. Aber als ich dann meine ganzen Sachen im Supermarkt zusammen hatte, und mich an zwei überfüllte Kassen gestellt habe, um zu bezahlen war ich schon mehr als genervt. Als dann eine Angestellte des Supermarkts eine weitere s-FINGER-large640.jpgKasse aufmachte, und ich mich dort anstellen wollte, ist mir eine alt Bekannte Stammkundin – meiner Arbeitsstelle – entgegen geschossen gekommen, mit Kinderwagen, verzogenem Kind und schriller Stimme.

Na super, spätestens da ist mir schon eines meiner Geduldsfäden gerissen. Nachdem sie mir dann mit vollem Schwung mit dem Kinderwagen in die Hacken gefahren ist, musste ich tief einatmen um nicht komplett die Nerven zu verlieren. Alles gut, ich bin gleich raus … war meine Devise. Plötzlich fing das Kind an mir wie wild geworden mit den Füßen in meine Waden zu treten. Unfassbar, ohne Worte. Was soll ich dazu noch sagen? Die Mutter des Kindes fing an wie bescheuert auf dem Kopf des Kindes zu hauen, um ihn wahrscheinlich damit klar zu machen, dass er aufhören soll zu treten. Ohne Wirkung, natürlich.

Seit wann bewirkt man mit Gegengewalt keine Gewalt? Versteht ihr was ich meine? Unglücklich ausgedrückt, aber es ist doch so.

Nachdem ich mir dann zwei, drei weitere Tritte des Kindes bekommen habe, ist mir der Geduldsfaden gerissen! Scheiß auf gute Manieren, 0_big.pngscheiß drauf das mich jeder kennt. Ich konnte nicht anders, als mich umzudrehen, und der *?³#~+@‘>}%~+ Mutter erst mal zu sagen, dass sie ihr Kind erziehen soll. Was dann kam, möchtet ihr lieber nicht Wissen.

Nun sitze ich in – wohl bemerkt MEINER WOHNUNG und muss mir von Rechts dass plärre der Nachbarskinder anhören. Und über mir im Flur sitzt seit 10 Minuten ein Kind, welches nach seinem Papa schreit.

Fazit : Ja ich will Kinder, aber nicht so welche! Meine Kinder werden nicht mit dem Fernseher groß, kriegen zur Beruhigung kein Smartphone in die Hand gedrückt. Vor allem werden sie nicht wie die irren durch die Bude rennen, sondern mit mir über den Spielplatz flitzen.

Vielleicht mag es eine Traumvorstellung von einer Nicht – Mutti sein, aber ja, so stelle ich mir meine Kinder vor. Wohl erzogen und vor allem ausgleichen. Nicht von den Medien verblödet und mit Gewalt groß gezogen.

Ende aus, für heute.e402.png

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wenn Kinder, Kinder kriegen.

  1. … das Fazit klingt großartig und du wirst das schaffen, wenn du auf dein Herz hörst und auf das was deine Kinder brauchen, jemanden der sich die Zit nimmt ihre Bedürfnisse zu sehen… und die Eigenen nicht verliert… ;-D

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s