Work Hard, Play Hard.

Wer von uns hat das Englische Sprichwort noch nicht gehört. 

Arbeite hart und spiele hart. Womit eher gemeint ist, dass man sein Leben neben der Arbeit genießen soll.

Ich bin einer der Menschen die ihren Job okay findet, eine faire Bezahlung ist viel Wert. Aber gefördert fühle ich mich nicht. Jeden Tag die selbe Arbeit, Tag ein Tag aus. Wenn ich dann mal ein langes Wochenende habe, freue ich mich umso mehr.

Bis gerade wieder mein Handy geklingelt hat und mein Chef angerufen hat. Mein Chef ist einer von der alten Schule – oder hat schon die Gehirnwäsche der Geschäftsführung abbekommen. Wer frei hat, sollte trotzdem immer erreichbar sein, falls Not am Mann ist und jemand krank geworden ist. Blöd oder? Klar verstehe ich das, aber es ändert einfach nichts an der Sache, dass ich mit Migräne bestimmt nicht arbeiten gehe und vor allem nicht wenn ich etwas vor habe. Frei ist Frei – wenn ich nichts vorhabe, gehe ich gerne arbeiten. Es gibt immerhin Geld, fürs rumsitzen werde ich nicht bezahlt.

Dass blöde an der ganzen Sache ist dann noch das schlechte Gewissen, welches einen plagt weil man nicht ans Handy gegangen ist. Kennt ihr das auch?

Ich denke ich werde meine freien Tage noch genießen. Mein Freund möchte heute Nachmittag mit mir Essen und ins Kino gehen – wieso sollte ich das sausen lassen?

Mittwoch muss ich wieder arbeiten, mal sehen wie oft ich bis dahin noch angerufen werde.

Euch wünsche ich einen schönen Samstag.

Advertisements

2 Gedanken zu “Work Hard, Play Hard.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s