[Rezension] Mieshelle Nagelschneider – Tipps von der Katzenflüsterin

Rezension

  • Seiten: 416
  • Verlag: arkana
  • Preis: € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90
  • Erscheinungstermin: 26. August 2013
  • Leseprobe

Katzen sind nicht erziehbar – oder doch?

Die gefragteste Katzen-Expertin der Welt konnte bereits über tausend Tierbesitzern helfen, Verhaltensstörungen ihrer Katze zu lösen. Ihr Geheimnis: Sie lässt Katzen Katzen sein. Katzen kann man nicht dressieren wie Hunde oder ihnen gut zureden wie Menschen, man muss die Bedingungen schaffen, dass sie sich wohlfühlen. In einem dreistufigen Plan stellt Mieshelle Nagelschneider ihre bewährte Methode vor, wie man der Katze erstens das unerwünschte Verhalten abgewöhnt, ihr zweitens das neue angewöhnt und wie man drittens die räumliche Umgebung katzengerecht gestaltet und für ausreichend Beschäftigung sorgt.


12065470_10207587643236448_9032051567507781999_nWer meine Beiträge schon länger verfolgt weiß, dass ich total Katzen – bekloppt bin. Ja, ich liebe meine Katzen, sie sind wie meine Kinder. Natürlich möchte ich nur deren bestes, manchmal treiben mich meine beiden Racker doch in den Wahnsinn. Genau aus diesem Grund, habe ich mir diesen Ratgeber zugelegt.

Das Cover finde ich gar nicht altbacken sondern eher ansprechend. Viele Ratgeber wirken oft alt und – meiner Meinung nach – für mich nicht Interessant. Ich bin eher ein Mensch, der schon nach dem Cover geht, ob mir nur ein Buch in die engere Auswahl kommt, oder eben nicht.

Der Klappentext ist vielversprechend. Trotzdem bin ich ein wenig hin und her gerissen. Wenn man einen reinen Ratgeber sucht, um seine Vierbeiner zu erziehe, für den wird dieses Buch nichts sein. Mieshelle Nagelschneider erzählt zudem viel aus ihrem eigenen Leben, ihren Erfahrungen und viele andere Anekdoten die oftmals weit vom Thema abschweifen. Wenn man zu den Tipps noch gut unterhalten werden möchte, dem würde ich das Buch empfehlen. Wer es eher kurz und knackig mag, sollte sich lieber nach einem anderen Ratgeber umschauen.

Des weiteren finde ich, dass viele gute aber auch Tipps beschrieben wurden (Probleme wie; urinieren, schreien, beissen) bei denen ich komplett andere Erfahrungen gemacht habe.

Seid meiner frühsten Jugend lebe ich mit Katzen zusammen und habe dadurch schon einige merkwürdige und Lehrreiche stunden mit meinen Katzen verbracht. Für Anfänger finde ich es einen super Einstieg, um dass eigene Haustier besser zu verstehen. Also, habt ihr mehr als einen Stubentiger? Wisst nicht mehr weiter, seid verzweifelt? Versucht es doch mal mit einem Ratgeber – oder geht einfach zum Tierarzt der euch bestimmt weiterhelfen kann und wird. Aber zum Henker, setzt eure Tiere NIEMALS (wirklich NIEMALS) aus, weil es euch zuviel wird.

Tom und Jerry (ja jetzt schweife ich tatsächlich selber ab), reißen seid Tagen die Tapeten von den Wänden, springen auf die Arbeitsfläche und sind unglaublich unverschämt. Tja, da muss man durch. Mit viel Liebe, Aufmerksamkeit und Zeit bekommt man den wildesten Stubentiger erzogen – schließlich werden wir Menschen auch nicht sofort allwissend geboren.


Am liebsten würde ich die Wertung bei diesem Buch weglassen. Da es wirklich darauf ankommt ob man einen Ratgeber ohne großes geblubber und Abschweifungen haben möchte – oder eben einen Unterhaltsamen.

Ich war zufrieden. Einige Tipps werde ich wohl behalten, bis jetzt bin ich doch aber ganz gut mit meiner Erziehung gefahren (was mir nach dem Buch aufgefallen ist).

3,5 von 5 Sternen. Wieso? Für mich hätten die vielen Abschweifungen einfach nicht sein müssen. Ich habe hier jeden Tag zwei Katzen umflitzen und weiß wie verrückt Katzen sein können.

three-stars.png

Advertisements

…das war wohl nix…

Mysterium Mann – oder doch eher Frau?

Wer hat nicht einen von dieser Spezies zu Hause sitzen? Wir lieben unsere Männer, ohne Frage .. aber manchmal bringt mich mein Freund schon auf die Palme. Komische Angewohnten und Macken? Davon haben wir hier genügend, die ich euch in den folgenden Punkten erzählen möchte.

  • Männer lassen einfach überall ihre getragenen Socken liegen, da wird keine Rücksicht auf Verluste genommen – selbst stinke Socken, werden einfach ausgezogen und wahllos liegen gelassen – PFUI!
  • Fußball, da sträuben sich bei mir schon die Haare wenn ich nur daran denke. Der TV muss dann einfach laufen, und am besten mit 20 Freunden im Wohnzimmer. Ich verstehe da leider nicht viel und befinde Fußball für den sinnlosesten Sport überhaupt. 20 Leute rennen einem Ball hinterher, und das soll spannend sein?
  • Aufräumen – ja, dass kann mein Freund auch. Die Küche ist aber ein Tabu, dreckig machen klappt, aber sauber machen dann doch nicht mehr so gut. Gestern hat er versucht Sahne zu machen, anschließend sah die Küche aus wie ein Schlachtfeld. Zehn Becher mussten dran glauben und waren voll mit einer butter artigen Konsistenz inklusive meine neue Spülbürste… :D

An dieser Stelle unterbrechen wir mal schnell, da ich natürlich ein wenig recherchiert habe und mich nun an meine eigene Nase packen muss. Bin ich ein heimlicher Mann :D? Unter den Punkten die im Internet aufgelistet sind, steht unter anderem :

  • Männer lassen nach dem Duschen das Handtuch einfach fallen …
  • … und rupfen den Kleiderschrank, nach einem passenden Outfit auseinander und lassen den Rest einfach unaufgeräumt zurück.
  • Eben schnell zum Kühlschrank und einen Schluck kalte Milch trinken – natürlich benutzt Mann dafür kein Glas, sondern trinkt direkt aus der Verpackung.

UPS! Das trifft eher auf mich zu, als auf meinen Freund – aber auch nur wenn ich es wirklich, wirklich eilig habe 😀 Ich bin der Meinung, dass Frauen und Männer sich gegenseitig nicht viel tun und beide Geschlechter ihre Macken haben.


Wenn man solange zusammen lebt wie mein Freund und ich, sollte man sich schon revanchieren und wissen mit den Macken des anderen umzugehen.

Also liebe Frauen, verzweifelt nicht, wenn der Mann seine Macken auspackt 🙂 Ihr bekommt sie schon noch erzogen 😀 Bei mir scheint jede Hoffnung verloren zu sein, meine Macken bekommt mein Freund wohl nicht mehr ausgetrieben 😛

Wie wichtig unsere Gesundheit doch ist …

Mein ewiges Rückenleiden …

ein eher uninteressantes Thema für euch, aber da ich gerade von der Arbeit komme, dachte ich berichte ich euch wie es mir heute geht.

Nach dem ich meine Schuhe ausgezogen habe und mich wieder in meine gemütlichen Klamotten geworfen habe, kann ich mich mal wieder nicht bewegen. Eine Zeit lang – als wir ein neues Bett gekauft haben – dachte ich wirklich meine Rückenschmerzen kommen nie wieder … und jetzt sind sie mit voller Wucht wieder da. Ich könnte heulen vor Schmerzen, wenn ich diesen nicht schon all zu gut kennen würde, würde ich dies wahrscheinlich auch tun.

Vielleicht liegt es auch einfach an meine Position zu lesen … ich lese einfach stundenlang auf dem Bauch liegend ein Buch, vielleicht kommen daher die Verspannungen.

Vermutungen habe ich viele, nur leider lindert das den Schmerz überhaupt nicht.

Wie ich euch bestimmt schon oft erzählt habe,  arbeite ich bei einem bekannten Discounter. Dort ist es üblich im Akkord die Ware zu verräumen. Ich habe feste Zeiten in der ich Palette X abgepackt haben muss. Und jetzt könnt ihr euch ja vorstellen, dass dies ganz schön aufs Kreuz geht.

Ich will auch gar nicht jammern, aber ich fühle mich gerade so hilflos.

Freitag ging das Theater schon mit einem steifen Nacken los … und heute, na ja … halt der Nacken, und die dazugehörige rechte Seite bis in die Pobacke.

Eigentlich hätte ich ab morgen auch drei Tage frei, aber das kann ich auch wieder vergessen, da wieder Personalmangel herrscht und ich wieder eingeteilt worden bin. Vor Spritzen habe ich echt Angst, aber an solchen Tagen würde ich mir diese wahrscheinlich noch selbst in den Rücken jagen…

Was anderes von meinem Arzt als „Treiben sie doch endlich Sport“ bekomme ich nicht zu hören … ist das nicht bescheuert? Dass lustige daran ist, dass das erste was ich von meinem Arzt zu sehen bekomme, wenn er zur Tür reinkommt, sein dicker großer Bierbauch ist. Da würde das Sprichwort – Wer im Glashaus sitzt … ja ihr wisst schon 😀 – total passen 😛

Ach Mensch, zumindest habe ich mir meinen Frust jetzt von der Seele geschrieben. Ich werde mich jetzt duschen, und die letzten 50 Seiten von meinem aktuellen Roman zu Ende lesen und euch dann eine Rezension schreiben.

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag!

Lieblingsmensch ♥

Hallo Lieblingsmensch,

itlookslikemaik___photocase.com_lebenslange_liebe
Quelle : Google

ich bin nicht gut im Reimen.

Trotzdem kann ich die Zeit mit dir gut Timen. War der jetzt stumpf? 😀


Ich mag es wie die riechst, nicht gerade dann wenn du aufstehst, aber ich mag ihn.

Du bist hübsch – hübscher als alle anderen Menschen auf dieser Welt.

Jede Sekunde mit dir ist wertvoll,

jedes mal wenn ich dich anschaue, weiß ich dass es die richtige Entscheidung war.

Du gibst mir Kraft und nimmst mich immer ernst.

Ich bin keine einfache Persönlichkeit … das weiß ich Gewiss.

du erträgst mich, wenn ich schlecht gelaunt bin –

teilst mit mir aber auch die schönen Momente.

Du bist schlau, gebildet, talentiert – wenn auch nicht immer auf den richtigen Gebieten.

Dein Lachen steckt mich an.

Du holst mich aus jedem tief und bringst mich auf andere Gedanken.

Du bist meine Welt.

Du bist meine Zukunft – mit dir möchte ich alt werden.

Bevor ich dich kannte, wusste ich nicht wie sehr man einen Menschen lieben kann.

Auch wenn ich es dir nicht täglich sage,

du bist der tollste Mensch der Welt.

Ich möchte niemals ohne Dich sein.


Ich liebe Dich und das schon seid ungeheuren 6 Jahren 🙂

Warum ich das mit euch teile? Ich denke, wir sollten unseren liebsten öfters mal sagen wie gerne wir sie haben 🙂 Man vergisst im Alltag einfach all zu schnell, was einem wichtig ist und einem am Leben hält.  Vielleicht gebe ich euch ja einen kleinen ansporn, euren liebsten auch mal zu sagen, wie toll sie sind ♥

Rezension : S.C Stephens – Thougtless

2Q==

  • Verlag : Goldmann
  • Seiten : 640
  • Einband : Softcover
  • Preis : € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90
  • Leseprobe

worum-gehts

Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer …

meine-meinungIch habe mich nun über Wochen durch den Roman gequält. Ja, dass kann man in der Tat so sagen. Es ist eine Liebes Geschichte, wie man sie schon so oft gelesen hat. Ein Mädchen vergeben, schwärmt einen anderen Typen an und dann beginnt das große Drama.

Das Cover ist total schön und auch ansprechend, weswegen ich dieses Buch auch lesen wollte.

Alles schien, als würde es mir gefallen. Leider ist dem nicht so. Ich bin nach Shades of Grey glaube ich, einfach davon geheilt, diese ständigen Love Storys zu lesen – mit diesem ewigen hin und her und dieser anschmachterei. Gut geschrieben ist es definitiv. Ich kam leider nicht nicht rein.  Das Ende lässt auch wieder viel Luft nach oben auf, den zweiten Teil und den dritten werde ich allerdings nicht mehr lesen.

Kiera kommt mir einfach so komplett naiv und (sorry für den ausdruck) dämlich vor, dass ich es einfach nicht aushalte noch einen Band davon zu lesen.

fazit

Ich gebe dem Buch leider nur 2 von 5 Sternen.

„Thoughtless“ (Band 1 der Thoughtless-Trilogie) ist im Februar 2015 erschienen.

„Effortless“ (Band 2 der Thoughtless-Trilogie) ist im April 2015 erschienen.

„Careless“ (Band 3 der Thoughtless-Trilogie) ist im Juni 2015 erschienen.

Eure

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB

Was tun‘ wir unserer Umwelt bloß an?

Wie ich in den Medien gehört habe, bekommen wir wieder Atommüll aus dem Ausland zu uns nach Deutschland in das Entlager Bibles in Hessen geliefert.

Es ist einfach unfassbar, was wir unserer Umwelt damit antun. Alleine schon die Gefahr, dass irgendwas schief geht. Die besten beispiele – leider – gibt es zu genüge. Ich verlinke euch mal die Liste der kerntechnischen Unfälle an Anlagen HIER.

AKW_Deutschland
Quelle : Google Ob die Aktualität 100%ig stimmt, weiß ich nicht.

Die wohl bekanntesten, die selbst jemand mit bekommen haben sollte, der sich mit dem Thema nicht auseinander setzt sind folgende :

  • 1979 kam es im amerikanischen Atomkraftwerk Three Mile Island zum ersten mal zum Super – Gau. Die Brennstäbe konnten nicht mehr gekühlt werden, und es kam zum ersten mal zum Super – Gau. Dabei kam es zur Kernschmelze. Wenn die Brennstäbe sich so stark erhitzen, kann es dazu kommen, dass diese Explodieren. Dieses war hier aber nicht der Fall.
  • 1986 : Der wohl bekannteste Super – Gau der Geschichte. In Tschernobyl (heutige Ukraine), konnten die Brennstäbe nicht mehr heruntergekühlt werden. Es folgte die absolute Katastrophe … eine Explosion des Reaktors. 1500 Tonnen Graphit gerieten somit in Brand. Es wurden 600.000 Menschen erheblich verstrahlt und 7000 Menschen waren sofort Tod, weil diese durch die Explosion verschüttet wurden. 125.000 Helfer erkrankten im nachhinein. 375.000 Bewohner mussten umgesiedelt werden und 3,5 MILLIONEN sind laut der Weltgesundheitsorganisation offiziell als Opfer des Unglücks registriert.
  • 2011 : Fukushima! Aufgrund eines starken Erdbebens wurden die Reaktoren 1-4 automatisch sofort abgeschaltet um das schlimmste zu verhindern. Die danach folgende Tsunami Welle traf alle Reaktoren und löste somit einen weiteren Super – Gau hervor. Die Reaktoren 1-3 wurden durch die 15 Meter hohe Tsunami Welle so schwerwiegend geschädigt, dass es zur Kernschmelze kam. Bis heute flüchten immer mehr Japaner vor der Strahlung. 19.000 Menschen sind bereits an den folgen gestorben, manche finden keinen anderen Ausweg als den Selbstmord. 120.000 Menschen können bis heute nicht zurück in ihre Heimat.

Leider gibt es noch weitere Unfälle mit Reaktoren, Brennstäben usw. Dieses sind die mir bekanntesten Unfälle. Es ist einfach unfassbar. Wir bringen uns selbst um!

Einfach abstellen ist auch nicht mehr drin. Selbst bei Abschaltung eines Kernkraftwerkes, brennen die Stäbe noch mindestens ein Jahr weiter. Diese müssen rund um die Uhr gekühlt werden, ansonsten kommt es wieder zu einem Super – Gau.

Erschreckende Fakten :

  • Der Abbau eines Atomkraftwerkes dauert mehr als 10 Jahre! 
  • Es sind mehr als 2300 TONNEN (!!!) Atommüll, der nicht mehr komplett gereinigt werden kann und wieder gelagert werden muss.
  • Die Kosten hierbei belaufen sich auf 500 Millionen Euro.
  • Selbst nach Schließung eines Atomkraftwerkes, verbleiben die Brennelemente 40 Jahre an ihrem Ort.

Ich bin einfach schockiert, was wir unserer Umwelt damit antun. Klar brauche ich auch Strom, wie jeder andere auch. In der heutigen Zeit ist es ja nicht mehr vorstellbar ohne Strom zu Leben. Aber muss es auf diese Weise produziert werden?

Fakt ist auch, dass wir so schnell nicht mehr aus dem Teufelskreis raus kommen werden. Selbst wenn wir alle Atomkraftwerke abstellen würden, wären die Spätfolgen kostenintensiv, zeit intensiv und die Gefahr vor weiteren Unfällen während des Abbaus sind ebenfalls gegeben.

Die Menschen die bis zu den Super – Gau´s gelebt haben, können teilweise bis heute nicht zurück.

fazit

Wir Menschen machen die Welt kaputt und bringen uns dabei selber um!

Gebt bei Google mal ein „Folgen der Atomkraft“ und schaut euch die Kinder an. Grausam!

Ich bin bei weitem nicht allwissend und in meinen Texten können sich auf Fehler geschlichen haben. Ich bin nicht perfekt und vor allem nicht allwissend. Danke.

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB

Noch alle Tassen im Schrank?

Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht. Ich denke, man gehört erst zum alten Eisen, wenn man sich auch so fühlt.

„Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe.“

Keilschrifttext aus Ur um 2000 v. Chr.

Die Aussage finde selbst ich für ein wenig übertrieben. Dennoch bin ich fest der Meinung das die Teenies von heute, sich viel zu viel heraus nehmen. Heute, Freitag Abend geht das Wochenende wieder los, und das gepöbel vor unserem Fenster ist wieder groß. Da frage ich mich im ernst, ob die – vorwiegend Jungs – noch alle Tassen im Schrank haben… was denken die eigentlich, was die Leute machen, die in den Häusern wohnen? Also ich habe keine Lust auf Party, muss ich dann trotzdem mit feiern?


Das schlimmste, was ich bis jetzt erlebt habe, war letztes Wochenende. 

Ein Grüppchen 16-18 Jähriger (aller höchstens, älter waren diese nicht) waren vor meinem Fenster am schreien, am saufen, haben leere Flaschen an die Hauswand geknallt und sich lautstark beleidigt … diese Ausdrücke will ich euch lieber ersparen.

Als würde das nicht schon reichen, sind diese dann auf den Hinterhof gelaufen und haben versucht mein altes Fahrrad zu klauen, als sie dies nicht geschafft haben (da abgeschlossen), haben sie dieses einfach umgeschmissen und mir eine „acht“ in den Reifen getreten ... hach ja. Was soll man dazu noch sagen?

Wäre ich nicht alleine gewesen, wäre ich wahrscheinlich raus oder hätte die Polizei gerufen, aber wer weiß ob diese dann noch da sind wenn die Polizei eintrifft. 

Jedenfalls konnte ich dann wieder schlafen, nach dem die Randale vorüber war und die Gruppe Richtung Innenstadt gepilgert ist.

Am nächsten Morgen, ihr ahnt es bestimmt schon … stand an meiner Hauswand ein neues Fahrrad, arsch teuer (!!!) und geklaut. UNFASSBAR! Wie dreist ist die Jugend von heute????

Das Rad unterm Arm, bin ich dann zum Fundbüro und wenn ich Glück habe und sich keiner meldet, ist das teure Fahrrad meines. Wenigstens etwas gutes…

Wobei, wenn ich Recht überlege … an meiner Hauswand wird auch ständig gepinkelt. Letzten Sommer haben sich zwei Jungs fast den Schädel eingetreten, weil diese sich um eine Frau im vollsuff gestritten haben … also, SO war ich NIE!


Wie alt seid ihr? Findet ihr so eine Einstellung ist spießig? Sollte man sowas eher ignorieren oder könnt ihr mir folgen?

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB