Süßes oder Saures – oder lieber nichts?

Das Grauen schleicht von Haus zu Haus und klingelt alle Leute raus

Die meisten können sich schon denken wieso man Halloween feiert. Klar, aus Spaß an der Freude und vor allem um neuerdings auch von Haus zu Haus zu gehen und Süßes zu fordern. Zum Feiern braucht man keinen Anlass, aber einen zu haben ist ja auch gut.

Nach schneller Recherche habe ich auch heraus gefunden, dass Halloween seinen Ursprung gar nicht in Amerika hat sondern in Europa. Damals haben die Kelten es gefeiert um den Sommer zu verabschieden und den Winter zu begrüßen. Für die damaligen Kelten war der Sommer die Zeit des Lebens und der Winter war die Zeit des Todes. Aus Angst vor dem Tod haben diese sich damals möglichst gruselig kostümiert um den Sensenmann oder den Geistern zu zeigen, dass man bereits Tod ist. Freakig oder?

Soweit so gut. Wie Traditionen nun mal sind, hat diese über die Zeit doch Freunde gefunden, die sich jedes Jahr verkleiden und ordentlich auf den Putz hauen. Bestes Beispiel hierfür ist Heidi Klum – ja genau, dass Model -, dieses Jahr hat sie sich als Zeichentrickfigur verkleidet. Aber das soll ja jetzt auch nicht das Thema sein.

Was haltet ihr von diesem Trend? Mir hat als Kind Karneval vollkommen gereicht, der Hintergrund dieses Festes ist ja ungefähr der gleiche. Zwar will man damit nicht zeigen dass man Tod ist, sondern eher dass man lebt. Aber Geister will man damit doch auch verjagen, oder vertue ich mich da gerade?

Was tun‘ wir unserer Umwelt bloß an?

Wie ich in den Medien gehört habe, bekommen wir wieder Atommüll aus dem Ausland zu uns nach Deutschland in das Entlager Bibles in Hessen geliefert.

Es ist einfach unfassbar, was wir unserer Umwelt damit antun. Alleine schon die Gefahr, dass irgendwas schief geht. Die besten beispiele – leider – gibt es zu genüge. Ich verlinke euch mal die Liste der kerntechnischen Unfälle an Anlagen HIER.

AKW_Deutschland
Quelle : Google Ob die Aktualität 100%ig stimmt, weiß ich nicht.

Die wohl bekanntesten, die selbst jemand mit bekommen haben sollte, der sich mit dem Thema nicht auseinander setzt sind folgende :

  • 1979 kam es im amerikanischen Atomkraftwerk Three Mile Island zum ersten mal zum Super – Gau. Die Brennstäbe konnten nicht mehr gekühlt werden, und es kam zum ersten mal zum Super – Gau. Dabei kam es zur Kernschmelze. Wenn die Brennstäbe sich so stark erhitzen, kann es dazu kommen, dass diese Explodieren. Dieses war hier aber nicht der Fall.
  • 1986 : Der wohl bekannteste Super – Gau der Geschichte. In Tschernobyl (heutige Ukraine), konnten die Brennstäbe nicht mehr heruntergekühlt werden. Es folgte die absolute Katastrophe … eine Explosion des Reaktors. 1500 Tonnen Graphit gerieten somit in Brand. Es wurden 600.000 Menschen erheblich verstrahlt und 7000 Menschen waren sofort Tod, weil diese durch die Explosion verschüttet wurden. 125.000 Helfer erkrankten im nachhinein. 375.000 Bewohner mussten umgesiedelt werden und 3,5 MILLIONEN sind laut der Weltgesundheitsorganisation offiziell als Opfer des Unglücks registriert.
  • 2011 : Fukushima! Aufgrund eines starken Erdbebens wurden die Reaktoren 1-4 automatisch sofort abgeschaltet um das schlimmste zu verhindern. Die danach folgende Tsunami Welle traf alle Reaktoren und löste somit einen weiteren Super – Gau hervor. Die Reaktoren 1-3 wurden durch die 15 Meter hohe Tsunami Welle so schwerwiegend geschädigt, dass es zur Kernschmelze kam. Bis heute flüchten immer mehr Japaner vor der Strahlung. 19.000 Menschen sind bereits an den folgen gestorben, manche finden keinen anderen Ausweg als den Selbstmord. 120.000 Menschen können bis heute nicht zurück in ihre Heimat.

Leider gibt es noch weitere Unfälle mit Reaktoren, Brennstäben usw. Dieses sind die mir bekanntesten Unfälle. Es ist einfach unfassbar. Wir bringen uns selbst um!

Einfach abstellen ist auch nicht mehr drin. Selbst bei Abschaltung eines Kernkraftwerkes, brennen die Stäbe noch mindestens ein Jahr weiter. Diese müssen rund um die Uhr gekühlt werden, ansonsten kommt es wieder zu einem Super – Gau.

Erschreckende Fakten :

  • Der Abbau eines Atomkraftwerkes dauert mehr als 10 Jahre! 
  • Es sind mehr als 2300 TONNEN (!!!) Atommüll, der nicht mehr komplett gereinigt werden kann und wieder gelagert werden muss.
  • Die Kosten hierbei belaufen sich auf 500 Millionen Euro.
  • Selbst nach Schließung eines Atomkraftwerkes, verbleiben die Brennelemente 40 Jahre an ihrem Ort.

Ich bin einfach schockiert, was wir unserer Umwelt damit antun. Klar brauche ich auch Strom, wie jeder andere auch. In der heutigen Zeit ist es ja nicht mehr vorstellbar ohne Strom zu Leben. Aber muss es auf diese Weise produziert werden?

Fakt ist auch, dass wir so schnell nicht mehr aus dem Teufelskreis raus kommen werden. Selbst wenn wir alle Atomkraftwerke abstellen würden, wären die Spätfolgen kostenintensiv, zeit intensiv und die Gefahr vor weiteren Unfällen während des Abbaus sind ebenfalls gegeben.

Die Menschen die bis zu den Super – Gau´s gelebt haben, können teilweise bis heute nicht zurück.

fazit

Wir Menschen machen die Welt kaputt und bringen uns dabei selber um!

Gebt bei Google mal ein „Folgen der Atomkraft“ und schaut euch die Kinder an. Grausam!

Ich bin bei weitem nicht allwissend und in meinen Texten können sich auf Fehler geschlichen haben. Ich bin nicht perfekt und vor allem nicht allwissend. Danke.

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB

Rezension : Alissa Nutting – TAMPA

  • Einband : Hardcover
  • Seiten : 287
  • Verlag : Hoffmann und Campe
  • Preis : 19,99€ [D]

Klappentext 

Celeste Price ist Ende zwanzig und unterrichtet an der Junior Highschool in Tampa, Florida. Weshalb? Sie steht auf vierzehnjährige Jungs. Kühl berechnend manipuliert sie ihre Schüler, bis einer von ihnen in ihrer Falle geht.

American Psycho und Lolita – wer Tampa gelesen hat, muss seine Weltsicht neu überdenken.

tampa-cover


worum-gehts

Das Cover ist bereits sehr eindeutig und lässt darauf schließen das es in diesem Buch um die weibliche Sexualität geht. Als würde dies nicht schon für einen Skandal reichen, geht es des weiteren nicht nur im die Sexualität von Celeste Price, die in der „Ich – Form“ schreibt, sondern auch um ihre kranken Vorlieben, mit minderjährigen Jungs zu schlafen und ihre Fantasie mit ihnen auszuleben.

Celeste Price : Sie ist jung (28) attraktiv, wohlhabend und hat eine Hammer Figur. Um ihre Neigung zu Minderjährigen ausleben zu können, hat sie einen Job an der Junior Highschool in Tampa angenommen, um den potentiellen Jungs näher zu sein.

Bereits auf den ersten Seiten hat sich die Protagonistin mehrmals selbstbefriedigt und man fragt sich in der Tat, was in ihrem Kopf vorgeht. Sie beschreibt ihre – und die Geschlechtsteile ihrer Opfer äußerst vulgär und im Zusammenhang abstoßend, dass es mir beinahe mehrmals hochgekommen wäre.

Ihren Mann sieht sie nur als Mittel zum Zweck. Ihren schönen Lebensstandard möchte sie nicht aufgeben und lässt sich deswegen an einigen Abenden des Jahres auf ihre – wie sie es nennt – ehelichen Pflichten ein.

fazit

Nach einigem durchatmen, habe ich mich dazu entschlossen dennoch eine Rezension zu schreiben. Ich finde die Aussage auf dem Klappentext nicht richtig getroffen. Mir war bewusst, dass es solche Lehrer gibt, die ihre Verantwortung derart missbrauchen um sich an Minderjährige ranzumachen. Aber alles gebündelt in einem Buch zu lesen, aus der Sicht der Täterin – die ihre Schüler dazu verleitet mit ihr Sex zu haben – ihre Gedanken und ihre Gefühle … ich finde es einfach unbegreiflich und total abstoßend. Jungs und Mädchen in dem Alter sind noch so unreif und Formbar, das für eine Erwachsene Frau dies eine Leichtigkeit ist, ihnen alles schön zu reden und schmackhaft zu machen. Viele Ereignisse verstehe ich nicht, vor allem das Ende. Aber dazu möchte ich auch nicht mehr sagen, da ich ansonsten Spoilern würde.

Viele Szenen kommen mir so absurd vor, wo ich mir denke – ob man sich so etwas ausdenken kann? Gerade als Autorin? Ich bin mehr als erschüttert über die eiskalten Aktionen von der Protagonistin. 

Ich finde es gut, das auch dieses Thema angesprochen wird. Aber das es so vulgär sein muss? Ich weiß ja nicht.


Es ist schwer, dieses Buch zu bewerten …

  • Das Cover so finde ich – fällt sofort ins Auge und passt zum Thema.
  • Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.
  • Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus und fragt sich wie krank die Welt ist..

3,5 von 5 Sternen

Eure

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB

Rezension : Bald ruhest du auch – Wiebke Lorenz

  • Softcover : 448 Seiten
  • Erscheinungstermin : 16. März 2015
  • Preis : € 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50 *
  • Verlag : Diana Verlag 
  • Leseprobe

123456

Töte dich selbst – sonst stirbt deine Tochter

Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

11392874_10206782891038146_6985483442882670377_n

Meine Meinung 1Dies war mein erster Thriller, den ich gelesen habe. Ich muss sagen, ich wäre an einigen Passagen vor Spannung beinahe explodiert. Als Lena, Daniel im Krankenhaus kennen gelernt hat, schien alles perfekt zu sein und sich zu einer Romanze zu entwickeln – wie sie schöner nicht sein könnte. Ich möchte auch gar nicht lange um den heißen Brei reden. Ich bin seid langem nicht mehr so überzeugt von einem Buch, wie von diesem. Es ist genial geschrieben! Und das sage ich nicht nur so. Die Autorin springt zwar abwechselt zwischen den Zeiten, dies ist aber durch die stätige Erzählungsweise – aus der Sicht von Lena, der Protagonistin – leicht zu verstehen ist.

Wiebke Lorenz Thriller, ließ sich flüßig und in einem Rutsch durchlesen.

Auch der Hund Guiness, Niklas, Jasper und alle anderen Darsteller sind mir ans Herz gewachsen. Umso schlimmer fand ich ziemlich am Ende ein Ereignis, dass ich zugegebener weise überlesen habe, ich konnte es einfach nicht lesen – mir wurde bei den ersten Zeilen schon so übel … aber verpasst habe ich dabei auch nichts, diese nicht zu lesen.

Das Ende kommt auch anders als erwartet. Gerade hätte ich mich in den Ar**** beißen können, doch den Epilog gelesen zu haben. 😀

Fazit 1

Ich bin restlos begeistert und habe das Buch in zwei Tagen verschlungen! Heute habe ich fleißig sieben Stunden gelesen und wurde nicht enttäuscht.

Ich werde auf jedenfall schauen, ob es noch mehr von der Autorin zu lesen gibt, dieser Thriller hat mich überzeugt.

Ich gebe diesem Buch mit gutem gewissen 5 von 5 Sternen!

five-stars.png

B60D2EC584DD54F92BF2C52EC9368CEB